Facebook Facebook
Kanzlei zur Kanzlei
Inkasso- und Forderungsmanagement zum Inkasso- und Forderungsmanagement

Strafrecht

Strafrecht

Wir vertreten Sie auf den Gebieten des Verkehrsstrafrechts (z.B. Fahren ohne Fahrerlaubnis, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, fahrlässige Tötung, u.v.m.), des Betäubungsmittelstrafrechts (z.B. Handeltreiben mit Cannabis), sowie des allgemeinen Strafrechts (Körperverletzung, Raub, räuberische Erpressung, Diebstahl ...)


Bitte beachten Sie nachfolgende Hinweise in Strafsachen

Machen Sie keine Angaben ohne anwaltliche Beratung

Machen Sie keine Angaben ohne zumindest vorher anwaltliche Beratung einzuholen.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass seitens des in einem Strafverfahren Beschuldigten keine Verpflichtung besteht, Ladungen der Polizei zur Abgabe einer Aussage Folge zu leisten.

Nur Ladungen des Gerichts oder der Staatsanwaltschaft sind Folge zu leisten.

Beachten Sie aber: Vor Gericht und der Staatsanwaltschaft besteht für den Beschuldigten zwar die Pflicht zum Erscheinen, nicht aber die Pflicht eine Aussage zu tätigen.

Nachteilige Folgen "Geständnisse" lassen sich im gesamten weiteren Verfahren kaum mehr beheben.
Die Angst, aus einer Anfangs verweigerten Aussage könnte eine Art " Schuldeingeständnis " hergeleitet werden sind völlig unbegründet. Niemand wird aus der Inanspruchnahme eines der grundlegensten Rechte des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren irgendwelche nachteiligen Schlüsse ziehen. 

Holen Sie zum frühest möglichen Zeitpunkt eines gegen Sie gerichteten strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens anwaltlichen Rat ein. Je früher dies erfolgt, um so höher sind die Aussichten den Gang des Verfahrens in Ihrem Sinne zu beeinflussen.
 
Ihr Anwalt wird bevor irgendwelche Angaben zur Sache gemacht werden, zunächst Einsicht in die Ermittlungsakte nehmen und Sie über die darin enthaltenen Vorwürfe und die damit zusammenhängende Rechtslage und die geeignete Verteidigungsstrategie informieren.
 
Im ungünstigsten Fall erfolgt die Kenntnis, dass gegen einen ermittelt wird, gleichzeitig mit einer Verhaftung. Wenn es um die persönliche Freiheit geht, ist es nachvollziehbar und verständlich, dass alles daran gesetzt wird, eine rasche Freilassung zu erwirken. In der konkreten Situation liegt es nahe die Situation durch eine Aussage zu " retten ". Dies ist von wenigen Ausnahmen abgesehen die absolut falsche Reaktion, auch hier gilt, keine Aussage ohne anwaltliche Beratung.

 

HomeMailImpressum